das infowiki für chiemgau

von Hohenaschau über den Klausenberg und Predigtstuhl zum Laubenstein

der Klausenberg

Diese abwechslungsreiche Rundtour (6:00 Stunden Gehzeit, Trittsicherheit erforderlich) bietet dem Bergwanderer alles, was sein Herz begehrt: schattige Waldwege, Almen, alpines Gipfelszenarium mit grandiosen Aussichten. Höhepunkt ist dabei die Überschreitung des Klausenkammes. Man trifft hier auch nur wenige Bergwanderer, vielleicht wegen der im Bereich des Klausenkammes fehlenden Einkehrmöglichkeiten.

Von Hohenaschau-Hammerbach, kurz nach dem Kohlenbarrenhaus. geht es durch Wald nur leicht ansteigend einen Wanderweg zur Ellandalm hinauf. Dann weiter den roten Markierungen folgend bis zu einem Fahrweg, von dem bald ein schmaler Pfad nach links abzweigt. Der Pfad trifft kurz vor dem Angererkaser wieder auf den Fahrweg. Nun geht es über freies Wiesengelände hinauf bis zur herrlich gelegenen Klausenhütte, die seit einiger Zeit nicht mehr bewirtschaftet wird (Stand 2014). Von hier geht es dann auf rot markiertem schmalem Pfad durch felsige Kammlage mit schönen Ausblicken weiter zu den Gipfelkreuzen vom Klausenberg (1554m) und Predigtstuhl (1494m), dann vorbei am Heuraffelkopf (1505m) (zu dem kein markierter Weg hinaufführt) bis zum Abereck und von dort hinunter zur Laubensteinalm. Von der nicht bewirtschafteten Alm ist man in wenigen Minuten am Laubenstein, von dessen Gipfelkreuz man einen herrlichen Ausblick auf den Chiemsee und die Kampenwand hat.

Vom Laubenstein gehts dann frei über die Wiese hinunter bis man auf einen schmalen Pfad trifft. Dieser geht in einen alten Jagasteig über, der steil abfällt bis man zu einer Pflanzung kommt. Nach der Durchquerung eines kurzen Waldstückes erreicht man eine Forststrasse und ist dann bald bei der Hofalm, die eine Einkehrmöglichkeit bietet. Man kann auch kurz davor einen Abstecher zur Frasdorferhütte machen, wo es eine richtige Speisekarte gibt.

Von der Hofalm führen zwei Wege hinunter nach Aschau: ein Waldweg, der bei einem kleinen Gatter in einem Drahtzaun beginnt. Auf ihm wandert man auf gemütlich abfallendem Weg in einer guten Stunde zurück zum Ausgangspunkt. Auf einem steilen Fahrweg (links von der Hofalm aus gesehen) gehts schneller hinunter, er ist aber sehr schlecht zu gehen.

Alternative für versierte Bergkletterer:

Wenn man zwischen Predigtstuhl und Abereck frei rechts hinauf zum Heuraffelkopf geht und dann von dort den Steig über das Zellerwandl, das Zellerhorn und den Hammerstein zur Hofalm nimmt, wird aus einer normalen Bergwanderung eine Gratwanderung mit sechs Gipfeln und leichten Klettereinlagen. Der Steig ist ausgesetzt, teils mit Seilen gesichert und erfordert absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Parken: Hohenaschau, Parkplatz bei der Festhalle (Höhe 625m)

Aufstieg:

Hohenaschau - Elland Alm 1:30 Std, Klausenberg 1:30 Std. = 3.00 Std.

Überschreitung: Klausenberg - Predigtstuhl - Laubenstein 1.30 Std.

Abstieg: Laubenstein - Hofalm - Parkplatz Festhalle 1.30 Std.


Klausenbergkamm-Impressionen

wunderschön gelegen:die Klausenhütten die Klausenhuette, dahinter der Hochries aussichtsreich: auf dem Klausenkamm der Heuraffelkopf Blick vom Klausenkamm zum Zellerwandl und Zellerhorn der Hammerstein die Laubensteinalm, dahinter der Chiemsee Chiemseeblick vom Laubenstein die Ellandalm die Kampenwand vom Laubenstein aus

siehe auch

klausenkamm.txt · Zuletzt geändert: d.m.Y H:i (Externe Bearbeitung)